Tropensonne auf EM-Sichtungsweg für Children Dressur

15 Paare für EM-Sichtungsweg der Children Dressur (U 14) nominiert – mit dabei die ZfdP-Stute Tropensonne mit der Hamburgerin Olivia Schmitz Morkramer
Im Anschluss an den Frühjahrslehrgang nominierte die AG Nachwuchs unter der Leitung ihrer Vorsitzenden Kerstin Holthaus, die am Sonntag das Richten übernommen hatte, 15 Paare für den weiteren Sichtungsweg in Richtung Europameisterschaften in Fontainebleau/Frankreich (10. bis 15. Juli). Dieser beginnt bereits zwei Wochen vor dem Preis der Besten in Warendorf (25. bis 27. Mai) beim Wiesbadener Pfingstturnier (17. bis 21. Mai), wo sich die jungen Nachwuchsreiter in internationaler Atmosphäre bewähren können. Nach beiden Turnieren werden dann insgesamt elf Paare, drei davon für die „O“- und acht für „I“-Tour, für die letzte Sichtung im Rahmen des CDIOCh in Hagen a.T.W. (12. bis 17. Juni) benannt, von denen schließlich vier ins EM-Aufgebot berufen werden.

Und das sind die Nominierten (in alphabetischer Reihenfolge): Shona Benner (Billerbeck/WEF) mit Fräulein Sonnenschein; Jona Bomberg (Florstadt/HES) mit Sinatra M; Linn Bretfeld (Andernach/RHP) mit Hajanika; Isabelle Dülffer (Niestetal/HES) mit Ben Kingsley; Alina Hahn (Wimsheim/BAW) mit Riana; Philippa Hodes (Visbek/WES) mit Barolo; Marie Holtfreter (Hamburg/SHO) mit Desert Inn; Anabel Huther (Bamberg/BAY) mit Fürst Fidell; Tanja Kiesewetter (Wurster Nordseeküste/HAN) mit His little son; Lina Krüger (Frankfurt/HES) mit Desmond Tutu; Antonia Müller (Boll/BAW) mit Wilandra; Olivia Schmitz Morkramer (Hamburg/SHO) mit Tropensonne; Mette Schön (Porta Westfalica/WEF) mit Weisel; Kenya Schwierking (Barver/HAN) mit Dinos Boy sowie Lisa Steisslinger (Böblingen/BAW) mit Havanna Negra. Als Reservisten wurden in nachfolgender Reihenfolge benannt: Hanna Schmidt (Dresden/SAC) mit Solaia, Charleen Blome (Enger/WEF) mit Hannes U.J. und Verena Freudenhammer (Köln/RHL) mit Status‘ Son Shido.

Anmerkung: Die erst siebenjährige Tropensonne (v. Totilas (DR), Z.: Sascha Hahn) war 2014 überragende Bundeschampionesse der Reitponys in Warendorf und wurde später nach Hamburg an die Familie Schmitz Morkramer verkauft. Inzwischen aus dem Pony-Mass herausgewachsen, stellten sich tolle Erfolge im Children-Bereich unter Olivia Schmitz Morkramer ein. Die bisherigen Höhepunkte waren Top-Platzierungen bei der Deutschen Meisterschaft in Aachen und beim internationalen Jugendturnier in Hagen.